Alle Beiträge von Achim Eckmann

Wanderruderstatistik 2019

Auf der Ober-Weser in Emmerthal

Im Magazin RUDERSPORT (6/2020, S. 60 – 65) ist Teil 1 der Wanderruderstatistik 2019 des Deutschen Ruderverbandes erschienen. Die Meldungen der durchgeführten Fahrten an den DRV werden vor dem Hintergrund der Erhaltung der Gewässer als Sportstätte für den Rudersport immer wichtiger.

In der Gruppe der Schülerrudervereine belegt bei den Mannschaftskilometern die RR Gymnasium Carolinum Osnabrück mit 22152 Kilometern Platz 1 vor dem SRV am Ernst-Kalkuhl-Gymnasium Bonn (11979 km). Es folgen:

  • RC am Kopernikus-Gymnasium Niederkassel (4589 km)
  • RV Pädagogium Godesberg (4528 km)
  • RV Bismarckschule Hannover (4175 km)
  • RR Schaumburgia am Adolfinum Bückeburg (3231 km)
  • SRR im VDF des Leibniz-Gymnasium Bad Schwartau (3057 km)
  • SRV Humboldtschule Hannover (2793 km)
  • RR am Max-Planck-Gymnasium Dortmund (1290 km)
  • RR der Thomas-Mann-Schule Lübeck (919 km).

Text und Fotos: Peter Tholl

April Ergebnisse der SRVN-Ergo-Challenge

Foto: Johanna Asbahr (Preetzer RC) siegte bei den Mädchen des Jahrgangs 2007

Im Zusammenhang mit den Einschränkungen im Sport als Folge der Coronakrise hat der Schüler-Ruder-Verband Niedersachsen (SRVN) die SRVN-Ergometer-Challenge ins Leben gerufen. Dadurch haben alle Sportler*innen die Möglichkeit, neben dem häuslichen Training sich bundesweit mit anderen Sporttreibenden zu messen. Die Auswertungen für den Monat April wurden jetzt abgeschlossen. Es haben 231 Aktive aus 38 Vereinen bzw. Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet die 5000 Meter zurückgelegt. Mit Tobias Kühne (Hannoverscher RC) sowie Marion und Johanna Reichardt (RR Schaumburgia Bückeburg) waren auch ehemalige bzw. aktuelle  Kaderathleten/innen des Deutschen Ruderverbandes am Start.

Absolut schnellster Starter war Friedrich Amelingmeyer (Osnabrücker RV) in 16:26,90 Minuten. Er lieferte sich einen packenden Zweikampf mit Dominic Imort (RV Gymnasium Hankensbüttel), der nur 3,4 Sekunden langsamer war. Schnellste Sportlerin war Marion Reichardt in 18:54,00 Minuten. Knapp dahinter war ihre Schwester Johanna.

Besonders reizvoll für die Jüngeren ist die Viererwertung. Hier siegten in der Altersklasse WKIII (14 Jahre und jünger) bei den Mädchen der RV Humboldtschule Hannover und bei den Jungen die RR Carolinum Osnabrück. In der Altersklasse WKII (15 bis 17 Jahre) gewannen bei den Mädchen der Oldenburger RV und bei den Jungen der Mainzer RV.

In der Vereinswertung siegte der RV Humboldtschule Hannover (207 Punkte / 26 Teilnehmer/innen), knapp vor der RR Carolinum Osnabrück (204/26) und dem Mainzer RV (168/21). Es folgen: die RG Speyer (118/9), der RV für das Große Freie Lehrte (102/13) und der Preetzer RV (95/16).

Ab sofort kann man seine Werte für die Mai-Challenge über 3000 Meter eintragen. Der SRVN freut sich über viele Teilnehmer*innen. Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

Informationen gibt es unter www.srvn.de

Schülerruderverband Nordrhein-Westfalen: Wiedereintritt in den BDSR

Im Februar 2020 ist der Schülerruderverband Nordrhein-Westfalen (SRNRW) wieder in den Bund Deutscher Schülerruderer eingetreten. Der SRNRW gehörte 1955 zu den Gründungsmitgliedern des Bundes Deutscher Schülerruderverbände (Vorgänger des BDSR). Der langjährige Vorsitzende des SRNRW Wilhelm Gieseck war auch über viele Jahre im Vorstand des „Bundes“ sehr aktiv.

2017 beim 50-jährigen Bestehen der RR am Herdergymnasium Minden: rechts der Vorsitzende des SRNRW Robert Kröner, links der 2. Vorsitzende des SRNRW Martin Meier und in der Mitte der Vorsitzende des BDSR Peter Tholl.

Der Vorstand des BDSR freut sich  über die Rückkehr und heißt den SRNRW und seine Mitglieder – insbesondere die rudernden Schülerinnen und Schüler – herzlich willkommen.

von Peter Tholl

Ergometer-Challange des Schüler-Ruder-Verband Niedersachsen

Vom 1. April bis 31. Juli zu Hause rudern:

Die Coronakrise hat alle sportlichen Veranstaltungen hart getroffen. Es ist ungewiss, ab wann auf dem Wasser wieder Wettkämpfe ausgetragen werden können. Um diese Zeit besser überbrücken zu können, hat sich der Schüler-Ruder-Verband Niedersachsen (SRVN) entschlossen, einen Ergometer-Challenge auszurichten. Unterstützt wird der SRVN dabei vom Bund Deutscher Schülerruderer.


Der Ergometer-Challenge wird in den Monaten April, Mai, Juni und Juli ausgefahren. Dabei wird in jedem Monat für eine andere Streckenlänge eine Wertung erfolgen. Teilnehmen können alle Schüler- und Vereinsruderer/innen, die zu Hause ein Ergo haben. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die von der Bundesregierung beschlossenen Regelungen eingehalten werden müssen. Gruppen von Ruderern dürfen nicht zusammenkommen.

Die Ausschreibung gibt es unter www.srvn.de oder sie kann bei Peter Tholl angefordert werden: tholl@srvn.de.

Teilnehmerrekord bei der 29. Ergometer-Wettfahrt in Hamburg

600 Ruderer lassen die Sporthalle beben

Am Sonnabend, den 22. Februar fand die 29. Ergometer-Wettfahrt in der Sporthalle der Wichern-Schule statt. Die Ergometer-Wettfahrt der Hamburger Schulruderer ist der älteste und größte Indoor Ruderergometer-Wettkampf in Hamburg. Seit drei Jahren wird sie vom Landesruderverband AAC/NRB und dem Hamburger Schüler-Ruderverband gemeinsam ausgerichtet. Zu sehen gab es Sprintrennen, Staffeln und Rennen über die Distanzen von 1000 m – 2000 m. Mit 600 Startern hatte die Wettfahrt in diesem Jahr ein außerordentlich großes Meldeergebnis. Das versprach einen spannenden Renntag. Den Zuschauern wurden zahlreiche durchaus respektable Leistungen geboten. Elsa Wilken von der Wichern-Schule (RC Dresdenia), brauchte im Rennen der 12-Jährigen Ruderinnen nur  01:57.7 min für die 500 Meter. Im 1000-Meter-Rennen der 12/13-Jährigen brauchte Lennart Koch von der Brecht Schule (RC Allemannia) nur 3:34.7 min und war damit sogar schneller als der Sieger der 13/14-Jährigen. Bei den schweren B-Junioren siegte Stefan Dröge vom Walddörfer Gymnasium (RC Allemannia) mit einer guten Zeit von 4:55.0 min und rund fünf Sekunden vor dem Zweitplatzierten souverän. 

Ein enorm starkes Rennen zeigten die schweren A-Junioren an diesem Samstag. Mit Kjell Van De Bergh (STS Alter Teichweg/ DHuGRC), Benicio Daniel (Wilhelm-Gym./RC Allemannia) und Benicios Trainingspartner Florian Bartels vom Bremer Ruderclub ‘Hansa’ blieben gleich drei Ruderer deutlich unter der WM-Norm. Besonders beeindruckend war die Leistung von Kjell Van de Bergh, der mit einem hohen Streckenschlag von 40 Schlägen pro Minute den selbst gesteckten Plan, die 6:10.0 min zu knacken, eindrucksvoll in die Tat umsetze. Mit 6:09.7 min unterbot er die WM-Norm um gut acht Sekunden, ließ den Zweitplatzierten Benicio Daniel rund vier Sekunden hinter sich und hinterließ viele verblüffte Gesichter in der Halle – auch vor dem Hintergrund, dass Kjell gerade erst in den A-Bereich hochgewachsen ist. Matyas Gietz vom Brecht Gymnasium (RC Favorite Hammonia) ließ bei den leichten A-Junioren nichts anbrennen und wurde mit einer Zeit von 6:46.4 min souveräner Sieger seiner Klasse. Frida Dettmann von der Stadtteilschule Bergedorf (RG HANSA) fuhr im 1500-Meter-Rennen der B-Juniorinnen wie ein Uhrwerk drei mal die 1:50/500m und kam damit nach 05:29.9 min und damit sieben Sekunden vor der Zweitplatzierten Nike Versace (Emilie-Wüstenfeld-Gym./ RG HANSA) ins virtuelle Ziel auf der großen Leinwand. Beeindruckend auch die Tatsache, dass die ersten vier Platzierten in diesem Rennen der Trainingsgruppe der RG HANSA angehören. 

Im Rennen der leichten B-Juniorinnen ließ Maria Josza keiner ihrer Gegnerinnen auch nur den Hauch einer Chance und holte sich mit beeindruckendem Abstand und einer sehr guten Zeit von 5:49.0 min vor der Zweitplatzierten die Goldmedaille. „Maria ist unglaublich! Sogar gesundheitlich angeschlagen fährt sie uns hier in Grund und Boden“, zeigte sich ihre Trainingskameradin Ava beeindruckt von dieser Leistung. Bei den A-Juniorinnen war es in diesem Jahr Judith Guhse vom Rendsburger Ruderverein, die mit 07:13.9 min als Einzige die WM-Norm von 7:18,0 min deutlich unterbieten konnte und damit die Zweitplatzierte Charlotte Moritz (Heinrich-Hertz-Schule/ARV Hanseat) auf den zweiten Platz verwies.   

Im offenen Männerrennen siegte in 6:15.2 min Leon Braatz vom RC Bergedorf. Dass ein Leichtgewicht die schweren Jungs auf dem Concept2 durchaus ärgern kann, bewies Melvin Müller-Ruchholtz vom Ersten Kieler Ruder-Club. Nur 1,4 Sekunden länger benötigte Melvin für die 2000 m und war damit sogar noch weit von seinem persönlichen Bestwert entfernt. Am Ende des Renntages, gegen 18.00 Uhr, ließen die Staffeln noch einmal die Sporthalle erzittern. Unter lauten Anfeuerungsrufen der Fans und dem Rhythmus der nicht wirklich leisen Musik ging es hier um einen schnellen Wechsel der Ruderer auf den Ergometern. “Der große Erfolg dieser Veranstaltung liegt im Miteinander von Breitensport, leistungsorientiertem Sport und Leistungssport sowie im Miteinander von Schulrudern und Vereinsrudern. Das ist eine besondere Stärke hier in Hamburg, die uns eine tolle Grundlage für die Talentarbeit liefert,” so das Fazit von Organisator Achim Eckmann vom Hamburger Schüler-Ruderverband.

Link zur Homepage des HSRVb

von Helge Heyken (HSRVb)

Verbandsrudertag des SRV Niedersachsen 2020

Am 9.2.2020 fand der 68. ordentliche Verbandsrudertag des SRVN im Bootshaus der Ruderriege Gymnasium Stolzenau statt. Vorsitzender Peter Tholl begrüßte neben Protektor Robert Brida auch den Vorsitzenden des RC Stolzenau Udo Burmester.

Tagungsort: Das Bootshaus in Stolzenau

Im Mittelpunkt des Berichts des Vorstandes standen die Aktivitäten rund um das 100-jährige Bestehen des SRVN im abgelaufenen Jahr. Zusammenfassend bemerkte der Vorsitzende: „Der Aufwand hat sich gelohnt. Wir haben dem Schülerrudern in Niedersachsen viel Aufmerksamkeit verschafft.“

Vorstandsmitglieder des SRVN
Die Vorstandsmitglieder des SRVN

Darüber hinaus wurden wieder drei perfekt organisierte Schülerregatten mit großen Meldefeldern auf dem Maschsee durchgeführt. Beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ und bei den Rennen um den Schüler/-innen –Achter-Cup in Berlin-Grünau war Niedersachsen mit insgesamt 17 Teams (10 Achter und 7 Vierer) vertreten. Es gab zahlreiche gute Platzierungen. Peter Tholl richtete abschließend einen Dank an alle (Schüler, Lehrer, Helfer, Sponsoren), insbesondere an das gesamte Vorstandsteam.

Teilnehmer am Verbandstag des SRVN
Teilnehmer am Verbandstag des SRVN

Die Entlastung des Vorstandes nahm Ehrenvorsitzender Werner Niemeyer vor. Bei den folgenden Wahlen gab es lediglich eine Veränderung bei den jugendlichen Beisitzern. Intensiv diskutiert wurde anschließend u.a. über eine zusätzliche Schülerregatta auf dem Maschsee gemeinsam mit dem Landesentscheid für Jungen und Mädchen. Der Verbandsrudertag klang aus mit einem Imbiss und guten Gesprächen über Vorhaben der Saison 2020.

Link zur Homepage des SRVN

von Peter Tholl