Archiv der Kategorie: Berichte

Jahreshauptversammlungen, Jubiläen usw.

14. Schülerrudertag 2020 in Hannover

Foto: Die Teilnehmer an der gemeinsamen Sitzung des Referates Schul- und Schülerrudern der DRJ und des BDSR am 21.11.2015 in Hannover

Am Samstag, dem 7. November 2020, findet  der 14. Schülerrudertag des Bundes Deutscher Schülerruderer in Hannover statt. Die Schülerrudertag beginnt um 10.30 Uhr im Schülerbootshaus der Stadt Hannover am Maschsee.

Neben den Regularien geht es u. a. um das BDSR-Jubiläum im Jahr 2025, um die Ergometer-Challenge 2021 und um mögliche Wettkämpfe während der Corona-Pandemie.

Herzlich willkommen in Hannover!

Information und Anmeldung per E-Mail an:
peter.tholl[at]schuelerrudern.de

 

Premiere: Trainer-C Breitensport Aus- und Fortbildung für Sportlehrer in NRW

Die Präsenzphase der Aus- und Weiterbildung für Sportlehrer zum Erwerb der Trainer-C-Breitensport-Lizenz wurde vom Referententeam um Frank Baumgard (Nordrhein-Westfälischer-Ruder-Verband) und Björn Bierwirth, Daniel Bredemeier und Martin Meier vom Schülerruderverband NRW erstmals am Bessel-Ruder-Club und am Besselgymnasium in Minden durchgeführt.

Der neu entwickelte modulare Ansatz greift auf im Lehramtsstudium Sport vermittelte Inhalte zurück und konnte in Verbindung mit einem von Frank Baumgard entwickelten E-Learning-Modul und einem Praktikum am Ruderverein vor Ort den Umfang der Präsenzphase für den Erwerb des Trainer-C-Breitensport auf zweieinhalb Tage reduzieren.

„Der gemeinsam durchgeführte Lehrgang vom NWRV und dem Schülerruderverband ist ein wichtiger Baustein zur Stärkung des Schülerruderns. Die Ruderausbildung ist im Sportstudium aufgrund personeller Engpässe und großen Kostendrucks an vielen Universitäten leider zurückgefahren worden. Daher ist es auch besonders schön, dass einige „Ruderkollegen“ aus Niedersachsen unser Angebot wahrgenommen haben.“, so Wilhelm Hummels, Sprecher des NWRV bei seiner Begrüßung.

Am ersten Tag stand eine kurze Vorstellung des Konzeptes (F. Baumgard), die Gegenüberstellung des Sicherheitserlasses Schulsport in NRW und Niedersachsen (R. Kröner-Vorsitzender Schülerruderverband NRW und Peter Tholl – Vorsitzender Schülerruderverband Niedersachen/Bund deutscher Schülerruderer), die Darstellung des ersten Ruderjahres am Bessel- und Herdergymnasiums in Minden (B. Bierwirth/Martin Meier) und Rudern im Sportunterricht (Daniel Bredemeier) als längerer Theorieblock auf dem Programm.

Der zweite Tag stand im Zeichen von Praxiseinheiten im Gig-Doppelvierer, auf dem Ruderergometer und in der Sporthalle (Kraft- und Mobilitätsprogramm) und dem angeleiteten Verladen der Boote für die abschließende Lehrwanderfahrt. Diese bestand am dritten Tag aus einer Tagestour von Rinteln nach Minden, in die durchgängig Theorieinhalte integriert waren.

“Wir haben uns sehr über die positive Rückmeldung der 12 Teilnehmer gefreut und sind uns sicher, dass es auch in den nächsten Jahren Bedarf für diesen Lehrgang gibt. Der modulare Ansatz erlaubt eine flexible Vorgehensweise, so dass unter bestimmten Voraussetzungen auch Kolleginnen und Kollegen ohne Sportfakultas oder Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Bereich des Schülerrudern mit abgeschlossenen Basismodulen Zugang zu den nächsten Lehrgängen erhalten könnten.“ , ist sich das Orgateam aus Minden einig.

Bei Interesse an einer Teilnahme im nächsten Durchgang oder Rückfragen zum Lehrgangsangebot  bitte eine Mail an:
frank.baumgard@nwrv.org oder
martin.meier@besselgymnasium.de

von: Martin Meier, Schülerruderverband, Bessel Minden,
Ruderriege Besselgymnasium

Juli Ergebnisse der SRVN-Ergo-Challenge

18 Achterteams bei der SRVN-Ergo-Challenge

Ende Juli endeten die vom Schüler-Ruder-Verband Niedersachsen mit Unterstützung durch den Bund Deutscher Schülerruderer zu Beginn der Corona-Pandemie initiierten  Ergometer-Wettkämpfe. Nach 5000, 3000 und 1000 Metern ging es zum Schluss über die Sprintdistanz von 350 Metern.

In Anlehnung an die Ruderbundesliga wurden zusätzlich Achterwertungen für die Frauen und die Männer ausgeschrieben. Die Firma CONCEPT2 sponserte dafür jeweils ein Paar hochwertige Skulls. Dadurch fühlten sich Achterteams aus Hannover (5), Osnabrück (5), Berlin (2), Lehrte (2), Hamburg (1), Hameln (1), Mainz (1) und Münster (1) angesprochen. So gab es mit 265 Sportlern trotz der Sommerferien einen Teilnehmerrekord.

Die schnellste Zeit bei den Männern  fuhr Dr. Dominic Imort aus Hankensbüttel. Mit der Fabelzeit von 51,0 Sekunden schockte er schon Mitte Juli alle Ruderer. Der Kampf um die Teamwertung war aber bis zum Schluss sehr spannend. Den Männerachter gewann der RV Weser Hameln (7:08,9 min), knapp vor dem RV Münster und drei Osnabrücker Teams (ORV I, ORV II und Carolinum). Für das Team aus Hameln war es die erste wettkampfähnliche Herausforderung in diesem außergewöhnlichen Jahr.

Foto 2: Paula Hartmann (Mainzer RV)siegte bei den A-Juniorinnen mit der zweitschnellsten Zeit (64,4 sek) aller Starterinnen

Bei den Frauen war das Rennen bis zum Schluss offen. Am 30.7. hatte ORV-Trainer Martin Schawe für seine Juniorinnen und seine Frauen einen Termin in der Trainingshalle festgesetzt. Gemeinsam ging es über die 350-Meter-Distanz. Im Ziel zeigte das Display von Nationalmannschaftruderin Pia Greiten die Fabelzeit von 62,1 Sekunden. Damit gewann sie bei den Frauen die Einzelwertung und sorgte gemeinsam mit ihren Kameradinnen für den Achtersieg (9:14,7 min) vor den Team vom RV f. d. G. F. Lehrte und dem vom Mainzer RV.

Die weiteren Einzelsiege verteilen sich auf insgesamt weitere 13 Vereine bzw. Schulen. Die Viererwertungen in den Wettkampfklassen II und III gewannen die Humboldtschule Hannover, der RC Tegel-Berlin sowie die beiden Osnabrücker Schulen Gymnasium Carolinum und Ratsgymnasium. In der Vereinswertung sammelte der Osnabrücker Ruder-Verein die meisten Punkte, vor dem RV Weser Hameln, dem RV Münster, dem RV f. d. G. F. Lehrte und der Humboldtschule Hannover.

 Ausschreibung SRVN-Ergo-Challenge

Weitere Informationen gibt es unter www.srvn.de

von: Peter Tholl

DRV Wanderruderpreis 2019

Der Deutsche Ruderverband hat das Ergebnis für den Wanderruderpreis 2019 (Winsauer-Preis) veröffentlicht (RUDERSPORT 08/2020, S. 55-61). Dabei wird aus der Anzahl der Aktiven, der Anzahl der Fahrtenabzeichen und der Wanderruderkilometer ein Index gebildet.

Im Bereich der Schülerruderriegen belegte die Ruderriege Schaumburgia am Adolfinum Bückeburg Platz 1. Die repräsentative Plakette wird im Rahmen eines Festaktes beim deutschen Wanderrudertreffen verliehen. Für 2020 ist der Preis wegen der Ruderbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt.

Die platzierten Schulen:

  1. RR Schaumburgia am Adolfinum Bückeburg (21 Ruderer / 8 Fahrtenabzeichen / 3231 Wanderfahrtskilometer / 58612 Punkte)
  2. RR Gymnasium Carolinum Osnabrück (188 Ruderer / 64 FA / 22152 km / 40112 P.)
  3. SRV am Ernst-Kalkuhl-Gymnasium Bonn (90 Ruderer / 13 FA / 11979 km / 19226 P.)
  4. RC am Kopernikus-Gymnasium Niederkassel (38 Ruderer / 6 FA / 4589 km / 19068 P.)
  5. RV Pädagogium Godesberg (49 Ruderer / 8 FA / 4528 km / 15087 P.)
  6. SRR im VDF des Leibniz-Gymnasium Bad Schwartau (53 Ruderer / 4 FA / 3057 km / 4353 P.)
  7. RR der Thomas-Mann-Schule Lübeck (36 Ruderer / 1 FA / 919 km / 709 P.)

Die komplette Liste gibt es auf rudern.de

Foto: Ein Bückeburger Wanderruderboot am Ufer der Weser.

DRV Fahrtenabzeichen 2020: Neue Bedingungen

Schülerruderer auf der Mosel in Cochem

Das Präsidium des Deutschen Ruderverbandes und die Deutsche Ruderjugend haben am 09.07.2020 vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie beschlossen, die Bedingungen für das Jugend- und für das Erwachsenen-Fahrtenabzeichen im Hinblick auf die geforderten Kilometer um jeweils 50 % zu kürzen. Bei den Jugend-Fahrtenabzeichen ist außerdem nur noch die Teilnahme an einer Tagesfahrt (mindestens 30 Kilometer) erforderlich. Einzelheiten enthält die amtliche Bekanntmachung Nr. 4927.

Der BDSR begrüßt diese Entscheidung. Dadurch besteht für viele Schülerinnen und Schüler in der zweiten Jahreshälfte noch die Möglichkeit, die Bedingungen für das beliebte Fahrtenabzeichen zu erfüllen.

  DRV: Amtliche Bekanntmachung Nr. 4927

Text und Foto: Peter Tholl

Kein Verzicht auf Sport in der Schule – trotz Corona!

Wie geht es weiter mit dem Schulsport nach den Sommerferien? Positionspapiere von DSJ/DOSB und der Kommission der Spitzenverbände der Deutschen Schulsportstiftung:

Nachdem wegen der Corona Pandemie an allen Schulen Deutschlands kein Sportunterricht  stattfinden durfte, stellt sich diese Frage allen Sportlehrer*innen, Schüler*innen und den Eltern. Von der Antwort auf diese Frage wird nach wie vor auch die Zusammenarbeit von Schulen und Sportvereinen betroffen sein und nicht zuletzt gefährdet eine weitere Aussetzung des Sportunterrichts auch die Durchführung des Bundeswettbewerbes für Schulen “Jugend trainiert für Olympia & Paralympics”.  Schülerinnen und Schüler brauchen Bewegung! Deshalb unterstützt auch der BDSR uneingeschränkt die Position des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Deutschen Sportjugend im Positionspapier: „Bildung braucht Bewegung! Kein Verzicht auf Schulsport – trotz Corona!“

Wie geht es weiter mit JTFO? Das Herbstfinale des Bundeswettbewerbs der Schulen fällt in diesem Jahr aus. Zur Zeit ist noch nicht klar, ob und wie eine Wiederaufnahme des Wettbewerbs in kommenden Jahr möglich sein wird. Deshalb hat auch die  Kommission der Spitzenverbände in der Deutschen Schulsportstiftung einstimmig ein Positionspapier zur Wiederaufnahme des Sportunterrichts und der JTFO Wettkämpfe beschlossen: „Kein Verzicht auf Jugend trainiert für Olympia & Paralympics wegen Corona – Wege eröffnen und Chancen zur Teilnahme bieten“.  Der BDSR schließt sich in allen Punkten auch den Forderungen in diesem Positionspapier an.

  Positionspapier der Kommission der Spitzenverbände

Weitere Informationen gibt es hier:
Deutsche Sportjugend
– Jugend trainiert

von: Achim Eckmann

Juni Ergebnisse der SRVN-Ergo-Challenge

Die vom Schüler-Ruder-Verband Niedersachsen mit Unterstützung durch den Bund Deutscher Schülerruderer im März als Folge der Corona-Pandemie ins Leben gerufenen Ergometer-Wettkämpfe erfreuten sich auch beim dritten Durchgang großer Beliebtheit. Nach 5000 und 3000 Metern im April und Mai ging es im Juni über 1000 Meter. Dieses Mal haben 231 Aktive aus 29 Vereinen und Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet teilgenommen.

Vor dem Hintergrund der kürzeren Strecke wurde mehr taktiert und viele Zeiten wurden erst am letzten Tag eingetragen. Der Zeitschnellste der Mai-Challenge, Dr. Dominic Imort aus Hankensbüttel, war der erste Sportler, der mit 2:57,0 Minuten unter 3 Minuten ins Ziel kam. Er wurde am Abend des letzten Tages vom mehrmaligen Deutschen Meister Tobias Kühne aus Hannover mit 2:56,6 Minuten übertroffen. Eine überragende Leistung zeigte der 16-jährige Junior Simon Große Beilage vom Ratsgymnasium Osnabrück. Mit 2:57,6 Minuten siegte er in seiner Altersklasse deutlich und war damit nur knapp hinter den beiden Senioren.

Schnellste Starterin war wieder die Nationalmannschaftsruderin Marion Reichardt (RR Schaumburgia Bückeburg) mit 3:26,9 Minuten, gefolgt von den beiden Juniorinnen Paula Hartmann (Mainzer RV) in 3:29,6 Minuten und Katja Beerscht (Kasteler RuKG) in 3:29,9 Minuten.

Einen besonderen Reiz für die Schüler/innen erfährt die Challenge durch die Viererwertungen. Hier gab es  jeweils zwei Erfolge für den Mainzer RV (Jungen WK III und Mädchen WK II) sowie den RV Humboldtschule Hannover (Mädchen WK III und Jungen WK II).

Sebastian Kreuzer vom Gymnasium Philippinum Weilburg siegte bei den 17-jährigen Junioren

In der Vereinswertung siegte der RV Humboldtschule Hannover (336 Punkte / 41 Teilnehmer/innen), vor der RR Carolinum Osnabrück (215/26) und vor dem Mainzer RV (214/22). Es folgen der Weilburger RV (154/14), der RC Tegel-Berlin (147/20), der SRV Bismarckschule Hannover (97/15), die RR Ratsgymnasium Osnabrück (92/7), der RV Schillerschule Hannover (82/9),  die SRR des Campe-Gymnasiums Holzminden (74/12) und der Hannoversche RC (73/8).

Ab sofort kann man seine Zeit über 350 Meter für die Juli-Challenge eintragen. Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

  Ergebnis Ergo-Challenge Juni 2020
  Ergo-Challenge Mai 2020 Ergebnis Vierer
 Ausschreibung SRVN-Ergo-Challenge

Weitere Informationen gibt es unter www.srvn.de

von: Peter Tholl

Mai Ergebnisse der SRVN-Ergo-Challenge

Lukas Schwanke (RR Ratsgymnasium Osnabrück) gewann bei den 17-jährigen Junioren

Die vom Schüler-Ruder-Verband Niedersachsen mit Unterstützung durch den Bund Deutscher Schülerruderer im März als Folge der Corona-Pandemie ins Leben gerufenen Ergometer-Wettkämpfe erlebten im Mai den zweiten Durchgang. Im April hatten sich die Sportler/innen über die 5000-Meter-Strecke gemessen, im Mai ging es über 3000 Meter. Dieses Mal haben 223 Aktive aus 31 Vereinen und Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet teilgenommen. Es war wieder ein sehr spannender Wettkampf, der erst am Abend des 31. Mai entschieden wurde.

Bereits Mitte des Monats hatte der Zweitschnellste der April-Challenge, Dr. Dominic Imort aus Hankensbüttel, mit 9:32,5 Minuten eine beachtliche Zeit vorgelegt. Am 30.5. trafen sich im Bootshaus des Osnabrücker Rudervereins Paul Leerkamp und der April-Schnellste Friedrich Amelingmeyer, um gemeinsam die vorgelegte Zeit anzugreifen. In einem beeindruckenden Rennen unterboten beide deutlich die 10-Minuten-Marke, verfehlten aber knapp die vorgelegte Zeit. Gleiches galt für Jan Hennecke von der Lingener RG und Tobias Kühne vom Hannoverschen RC. Damit siegte Dr. Dominic Imort in der Altersklasse Senioren Jahrgang 2001 – 1980 mit der schnellsten Zeit aller Starter.

Charlotte Müller (Weilburger RV) wiederholte ihren Siege vom April bei den 15-jährigen Juniorinnen

Mit den schnellsten Zeiten bei den Starterinnen wiederholten Marion (11:02,6 min) und Johanna Reichardt (11:07,1 min) von der RR Schaumburgia Bückeburg den Doppelsieg in der Altersklasse Seniorinnen Jahrgang 2001 – 1980. Drittschnellste Starterin war die Juniorin Katja Beerscht von der Kasteler Ruder- und Kanu-Gesellschaft mit 11:13,8 min.

Der erfolgreiche Jungen-WKIII-Vierer vom Mainzer RV

Einen besonderen Reiz für die Schüler/innen erfährt die Challenge durch die Viererwertungen. Hier dominierte der Mainzer Ruderverein mit drei Siegen. Den vierten Vierersieg sicherte sich der RV Humboldtschule Hannover bei den WKIII-Mädchen.

In der Vereinswertung siegte der RV Humboldtschule Hannover (292 Punkte / 40 Teilnehmer/innen), vor dem Mainzer RV (162/23) und vor der RR Carolinum Osnabrück (157/25). Es folgen: der Preetzer RV (122/18), die RG Speyer (115/6), der Weilburger RV (100/12), die RR Schaumburgia Bückeburg (89/10), die RR Ratsgymnasium Osnabrück (80/7), die RR des Campe-Gymnasium Holzminden (77/11) und der RC Tegel-Berlin (77/9).

Ab sofort kann man seine Zeit über 1000 Meter für die Juni-Challenge eintragen. Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

 Ergebnis Ergo-Challenge Mai 2020
 Ergo-Challenge Mai 2020 Ergebnis Vierer
 Ausschreibung SRVN-Ergo-Challenge

Weitere Informationen gibt es unter www.srvn.de

von: Peter Tholl

Wanderruderstatistik 2019

Auf der Ober-Weser in Emmerthal

Im Magazin RUDERSPORT (6/2020, S. 60 – 65) ist Teil 1 der Wanderruderstatistik 2019 des Deutschen Ruderverbandes erschienen. Die Meldungen der durchgeführten Fahrten an den DRV werden vor dem Hintergrund der Erhaltung der Gewässer als Sportstätte für den Rudersport immer wichtiger.

In der Gruppe der Schülerrudervereine belegt bei den Mannschaftskilometern die RR Gymnasium Carolinum Osnabrück mit 22152 Kilometern Platz 1 vor dem SRV am Ernst-Kalkuhl-Gymnasium Bonn (11979 km). Es folgen:

  • RC am Kopernikus-Gymnasium Niederkassel (4589 km)
  • RV Pädagogium Godesberg (4528 km)
  • RV Bismarckschule Hannover (4175 km)
  • RR Schaumburgia am Adolfinum Bückeburg (3231 km)
  • SRR im VDF des Leibniz-Gymnasium Bad Schwartau (3057 km)
  • SRV Humboldtschule Hannover (2793 km)
  • RR am Max-Planck-Gymnasium Dortmund (1290 km)
  • RR der Thomas-Mann-Schule Lübeck (919 km).

Text und Fotos: Peter Tholl

April Ergebnisse der SRVN-Ergo-Challenge

Foto: Johanna Asbahr (Preetzer RC) siegte bei den Mädchen des Jahrgangs 2007

Im Zusammenhang mit den Einschränkungen im Sport als Folge der Coronakrise hat der Schüler-Ruder-Verband Niedersachsen (SRVN) die SRVN-Ergometer-Challenge ins Leben gerufen. Dadurch haben alle Sportler*innen die Möglichkeit, neben dem häuslichen Training sich bundesweit mit anderen Sporttreibenden zu messen. Die Auswertungen für den Monat April wurden jetzt abgeschlossen. Es haben 231 Aktive aus 38 Vereinen bzw. Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet die 5000 Meter zurückgelegt. Mit Tobias Kühne (Hannoverscher RC) sowie Marion und Johanna Reichardt (RR Schaumburgia Bückeburg) waren auch ehemalige bzw. aktuelle  Kaderathleten/innen des Deutschen Ruderverbandes am Start.

Absolut schnellster Starter war Friedrich Amelingmeyer (Osnabrücker RV) in 16:26,90 Minuten. Er lieferte sich einen packenden Zweikampf mit Dominic Imort (RV Gymnasium Hankensbüttel), der nur 3,4 Sekunden langsamer war. Schnellste Sportlerin war Marion Reichardt in 18:54,00 Minuten. Knapp dahinter war ihre Schwester Johanna.

Besonders reizvoll für die Jüngeren ist die Viererwertung. Hier siegten in der Altersklasse WKIII (14 Jahre und jünger) bei den Mädchen der RV Humboldtschule Hannover und bei den Jungen die RR Carolinum Osnabrück. In der Altersklasse WKII (15 bis 17 Jahre) gewannen bei den Mädchen der Oldenburger RV und bei den Jungen der Mainzer RV.

In der Vereinswertung siegte der RV Humboldtschule Hannover (207 Punkte / 26 Teilnehmer/innen), knapp vor der RR Carolinum Osnabrück (204/26) und dem Mainzer RV (168/21). Es folgen: die RG Speyer (118/9), der RV für das Große Freie Lehrte (102/13) und der Preetzer RV (95/16).

Ab sofort kann man seine Werte für die Mai-Challenge über 3000 Meter eintragen. Der SRVN freut sich über viele Teilnehmer*innen. Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

Informationen gibt es unter www.srvn.de

von: Peter Tholl