Archiv der Kategorie: Wettkampf

Bundesfinale JTFO und Schüler*innen-Achter-Cups 2022

Vom 13. bis zum 17 September 2022 fand das 100. Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“ in Berlin statt. Bei den Ruderwettkämpfen in Grünau war die Teilnehmerzahl mit 631 etwas niedriger als vor der Pandemie, aber die Verantwortlichen sind optimistisch, dass das Vorcoronaniveau bald wieder erreicht wird. Integriert in die Wettkämpfe waren die beiden Rennen um den Schüler*innen-Achtercup. Insgesamt waren 21 Achter gemeldet, davon sieben Schülerinnen-Achter.

Am Donnerstag begannen die sportlichen Wettkämpfe mit Vor- und Hoffnungsläufen. Am Freitagmorgen fanden zunächst noch einige notwendige Halbfinalrennen statt. Danach folgten dann die Entscheide in den insgesamt zehn Bootsgattungen mit jeweils A- und B-Finals. Die Siegerehrungen nahm Achim Eckmann, Leiter des Referates Schul- und Schülerrudern der DRJ, vor. Unterstützung bekam er bei einzelnen Auszeichnungen vom Hamburger Delegationsleiter Fridolin Kuke und von Michael Weissenberger vom Ruderclub Deutschland.

Erfolgreichstes Bundesland war Nordrhein-Westfalen mit drei ersten und einem dritten Platz. Es folgten Hamburg (2/2/0), Brandenburg (2/0/1), Hessen (1/1/0), Mecklenburg-Vorpommern (1/1/0) und Sachsen (1/0/1). Das Bundesland Niedersachsen (0/2/6) hatte die meisten Podestplätze. Erfolgreichste Schule war die Sportschule Potsdam „Friedrich Ludwig Jahn“ mit zwei ersten und einem dritten Platz sowie drei weiteren Finalplatzierungen. Das Besselgymnasium Minden war mit fünf Teams in Berlin und schaffte zwei Bundessiege.

Beitragsbild: WKII-Jungen-8+: Platz 1:  Besselgymnasium Minden, Platz 2:  Flatow-Oberschule Berlin und Platz 3: Ratsgymnasium Osnabrück.

von: Peter Tholl

 

Landesentscheid JTFO und Hamburger Meisterschaft

Bei strahlendem Sonnenschein und anspruchsvollem Gegen- bis Seitenwind fand zwei Tage vor dem Start der Sommerferien in Hamburg der Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ auf der Außenalster statt. Gestartet wurde, wie üblich, kurz vor dem Fähranleger „Alte Rabenstraße“ und die Ziellinie befand sich auf Höhe des Ruder Clubs Favorite Hammonia, welcher sein Vereinsgelände freundlicherweise wieder zur Verfügung stellte.

Neben den Qualifikationsrennen für das Bundesfinale fanden auch zahlreiche Anfängerrennen statt. Vor allem für die Anfänger war es bei dem Seitenwind im Startbereich eine Herausforderung, die Boote vor dem Start optimal auszurichten.

Bei den Jungs der Altersklasse 2008-2010 setzten sich im gesteuerten Renndoppelvierer die Jungs der Sophie-Barat-Schule knapp vor dem Wilhelm-Gymnasium durch und lösten somit die Fahrkarte für das vom 13.-17. September in der Hauptstadt ausgerichtete Bundesfinale. Bei den Mädchen der gleichen Boots- und Altersklasse dominierte die Mannschaft der Wichernschule das Rennen deutlich und sicherte sich so den Sieg und die Qualifikation deutlich vor den Booten der Konkurrenz.

Im Renndoppelvierer mit Steuermann der Jahrgänge 2005-2007 ruderten die Jungs von der Stadtteilschule Alter Teichweg knapp vor dem Wilhelm-Gymnasium über die Ziellinie und sicherten sich somit das Ticket nach Berlin. Im Gig-Doppelvierer setzte sich das Team vom Wilhelm-Gymnasium überraschend souverän gegen zwei Vierer vom Matthias-Claudius Gymnasium durch und wird Hamburg in Berlin vertreten.

Leicht hatte es in diesem Jahr der gleichaltrige Riemen-Gigvierer der Jungs vom Matthias-Claudius Gymnasium. Da kein Boot gegen sie gemeldet hat, haben sie sich Berlin-Qualifikation diesmal ohne Gegenwähr holen können. Bei den Mädchen der gleichen Altersklasse gewann die Crew vom Wilhelm-Gymnasium beide Doppelvierer. Da sie sich im Rennvierer viel wohler fühlten, entschied sich die Mädchen, in Berlin im Doppelvierer an den Start zu gehen. Der Gig-Doppelvierer wird dementsprechend von der zweitplatzierten Mannschaft des MCGs gefahren.

Im Achter gewann die Stadtteilschule Alter Teichweg knapp vor dem Boot des Heilwig-Gymnasiums. Da sie den Fokus aber auf den Doppelvierer und den Achter des Schülerpokals legen wollen, verzichtet die Mannschaft auf einen Start in Berlin, so dass der Achter des Heilwig-Gymnasiums Hamburgs vertreten wird. Ihre herausrande Leistung zeigte die Mannschaft der Stadtteilschule Alter Teichweg im Achter des älteren Jahrgangs 2005 und älter. Mit genau einer Minute Vorsprung kamen sie ins Ziel und gaben so einen Vorgeschmack darauf, dass beim Schüler-Achter-Cup der DRJ in Berlin, der im Rahmen des Bundesfinales ausgetragen wird, mit ihnen zu rechnen sein wird.

von: Hege Heyken

 

Landesentscheid JTFO – Rudern in Niedersachsen

Am 3./4. Juli 2022 fand bei herrlichem Sommerwetter der Landesentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ im Rudern auf dem Maschsee in Hannover statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Schüler-Ruder-Verband Niedersachsen.

Nach den Corona bedingten Ausfällen in den beiden vergangenen Jahren waren alle froh, wieder rudern zu können. Im Vergleich zum letzten Wettkampf vor der Pandemie sind die Teilnehmerzahlen deutlich zurückgegangen. Es hatten nur neun Schulen (2019: 17 Schulen) Aktive für 506 Roll- bzw. Steuersitze (2019: 690 Sitze) gemeldet. Die meisten Meldungen gab es im Gig-Doppelvierer der WKIII-Jungen mit 22 Booten gefolgt vom Gig-Doppelvierer der WKIII-Mädchen (18 Boote). Durch die Einteilung nach Jahrgängen entstanden hier übersichtliche Felder, wodurch lediglich Vorrennen erforderlich waren.

Sehr erfreulich war die Teilnahme von Ruderern aus der Ukraine, die die Humboldtschule besuchen. Sie haben in Hannover gute Trainingsmöglichkeiten und der Rudersport begünstigt die Integration. Sie zeigten auf dem Wasser ihr sportliches Können und einige haben sich für das Bundesfinale qualifiziert.

Zu den Finalläufen erschien Katutu Schlote, schulfachliche Dezernentin am Landesamt für Schule und Bildung. Sie zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie von der Begeisterung der zahlreichen Fans bei den Rennen und den Siegerehrungen. Sie zollte dem Team um die Regattaleiter Bernhard Kreipe und Philipp Kürschner großen Respekt für die glänzend organisierte Veranstaltung und dankte allen Verantwortlichen für den großen Einsatz.

Erfolgreiste Schule war die Humboldtschule Hannover (7 erste, 3 zweite Plätze, 1 dritter Platz). Es folgen: das Ratsgymnasium Osnabrück (6/3/4), die Albert-Schweitzer-Schule Nienburg (3/0/0), das Carolinum Osnabrück (1/7/4), das Gymnasium Bersenbrück (1/1/1), die Bismarckschule Hannover (0/3/3) und die Schillerschule Hannover (0/1/1). Zum niedersächsischen Team beim Bundesfinale in Berlin gehören sechs Boote von der Humboldtschule, der Achter vom Ratsgymnasium sowie der Gig-Vierer vom Carolinum.

Beitragsbild: Zahlreiche Schlachtenbummler feuern die Teams an.

von: Peter Tholl

 

Schülerregatta in Kassel

Am Mittwoch, dem 8. Juni 2022, fand die 51. Kasseler Schülerregatta auf der Fulda statt. 13 Schulen aus Hessen und Niedersachsen hatte ihre Sportler*innen für diesen Wettkampf gemeldet. Die Bismarckschule und die Schillerschule jeweils aus Hannover hatten an den Vortagen bereits auf der Fulda ein Trainingslager durchgeführt.

Die erfolgreichste Schule war die Humboldtschule Hannover (17 Siege), vor dem Ratsgymnasium Osnabrück (14) und dem Friedrichsgymnasium Kassel (12). Weitere Siege: Bismarckschule Hannover (8), Albert-Schweitzer-Schule Nienburg (8), Gymnasium Carolinum Osnabrück (7), Gymnasium Philippinum Weilburg (6), Schillerschule Hannover (6), Angelaschule Osnabrück (2) und Jakob-Grimm-Schule Kassel (1). 

von: Peter Tholl

 

Langstreckenregatta in Hamburg: Ein toller Start in die Regattasaison

Viele Hamburger Schüler*innen und ihre Lehrkräfte haben lange darauf gewartet und waren wirklich froh: Die Hamburger Schulbehörde hat im April entschieden entschieden, dass schulsportliche Wettkämpfe, die im Freien ausgetragen werden, wieder ausgetragen werden dürfen. Nach zweijahriger Wettkampfpause war die Langstreckenregatta am 26. April 2022 auf der Alster am Schulbootshaus Kugelfang der Auftakt in die Regattasaison 2022. Insgesamt 215 Schüler*innen waren gemeldet. Es ging über die Strecken von 2500m und 5000m. Bei anhaltendem Sonnenschein war die Stimmung an Land ausgesprochen gut. Auf dem Wasser wurde hart an guten Ergebnissen gearbeitet.

Hier sind die Ergebnisse.

von: Achim Eckmann

 

 

Schülerregatta Kassel am Mittwoch, dem 8. Juni 2022

Am Mittwoch, dem 8. Juni 2022, findet die traditionelle Regatta des Schülerruderverbandes Hessen auf der Fulda in Kassel statt. Dazu sind natürlich auch die Ruderer aus allen anderen Bundesländern eingeladen. Der erste Start erfolgt um 9.00 Uhr.

Der Meldeschluss ist am Samstag, dem 28.5.2022.

Die Ausschreibung gibt es hier: Ausschreibung Schuelerregatta Kassel 2022

 

 

Finale der 3. Auflage der Deutschen Schüler-Ergometer-Challenge

Im März fand das Finale der 3. Auflage der Deutschen Schüler-Ergometer-Challenge (DSEC) über 350 Meter statt. 490 Sportler*innen – darunter 264 Kinder – aus bundesweit 37 Vereinen bzw. Schulen nahmen an dem Wettkampf teil. Das größte Teilnehmerfeld gab es mit 77 Aktiven bei den Jungen des Jahrganges 2010.

Die meisten Sportler kamen vom Ratsgymnasium Osnabrück (77), gefolgt vom Pirnaer RV (48) und vom RV Zell/Mosel (40). Erfolgreichster Verein war der Bessel RC Minden (6 erste, 4 zweite und 6 dritte Plätze), vor dem Weilburger RV (5/2/2) und dem Pirnaer RV (3/2/2).

Schnellster aller Starter war Tobias Nave (Osnabrücker RV, 0:52,5min) und schnellste Frau Johanna Grüne (Hannoverscher RC, 1:05,2min). Bei den Para-Ruderern siegten Clara Von der Grün (Berliner RC Hevella, 1:21,2min) und Maximilian „Rudi“ Kunze (BRC Hevella, 1:09,7min). Schnellste Juniorin war Tjorven Stina Schneider (RV Münster, 1:02,8min) und  schnellster Junior Felix Bischof (RG Treis-Karden, 0:54,7min). Die besten Zeiten bei den Kindern erreichten Miriel Buchheit (Carolinum Osnabrück, 1:09,0min) und Tilmann Sehrer (Pirnaer RV, 1:01,0min). Miriel ist eine der ganz wenigen Aktiven, die an allen elf Wettkämpfen dieses Formats teilgenommen hat.

Es kamen insgesamt 50 Achterteams in die Wertung. Jeweils zwei Siege gingen an den Weilburger RV (Frauen und Juniorinnen) und an den Bessel RC (Männer und Junioren). Die Vierer gewannen die folgenden Vereine: Bessel RC (Jungen WKII und Mädchen WKIV), Weilburger RV (Mädchen WKII), Schweriner RG (Jungen WKIII), Humboldtschule Hannover (Mädchen WKIII) und Pirnaer RV (Jungen WKIV).

Die vollständigen Einzel- und die Mannschaftsergebnisse können hier eingesehen werden.

Weitere Infos gibt es unter: www.ergocup.de
Download Ausschreibung DSEC 2022

Beitragsbild: Miriel Buchheit (Carolinum)

 von Peter Tholl, 6.4.2022

 

Ratsgymnasium veranstaltet Deutschen Schüler-Ergometercup

Das Osnabrücker Ratsgymnasium hat zusammen mit dem Osnabrücker Ruder-Verein den Deutschen Schüler-Ergometercup (DSECup) organisiert. 477 Sportler*innen aus Bonn, Emden, Hannover, Kassel, Minden, Nienburg, Preetz, Ribnitz, Wolgast und Osnabrück gingen bei den virtuellen Rennen an den Start. Die meisten Meldungen gab es mit 52 Startern bei den zwölfjährigen Jungen.

Die Aktiven konnten deutschlandweit in ihren Schulen und Vereinen auf Ruderergometern über das Internet miteinander verbunden in Einzel- und Viererrennen gegeneinander antreten. Über das System der niederländischen Firma Time-Team wurden dann in Echtzeit die Rennen ausgetragen. Die Eltern und Freunde konnten die packenden Rennen über den Livestream im Webbrowser verfolgen.

Erfolgreiste Schule war das Besselgymnasium Minden mit 11 ersten, 4 zweiten und 6 dritten Plätzen. Die Mindener gewannen die fünf Kinder-Viererstaffeln und waren in dieser Altersklasse auch oft bei den Einzelwertungen erfolgreich. In der Gesamtwertung auf Platz 2 folgte das Carolinum Osnabrück (4/2/2). Die Caro-Ruderer errangen die Siege in der Wettkampfklasse II sowohl bei den Vierern als auch in der Einzelwertung.

Die weiteren Siege gingen an das Ratsgymnasium Osnabrück (3/9/4), die Humboldtschule Hannover (2/2/2), die Schillerschule Hannover (1/1/2) und den Ribnitzer SV (1/0/1). Bei den jüngsten Starterinnen gewann Jule Michaelis vom Ratsgymnasium im Rennen der Jahrgänge 2011 und jünger: „Ich bin froh, gewonnen zu haben und freue mich auf die ‚echten’ Regatten auf dem Wasser im Sommer!“

Zusammenfassend bemerkt Alexander Oberpenning, der gemeinsam mit Marcus Funke als Lehrer für das Rudern am Ratsgymnasium verantwortlich ist: „Gerade für unsere Jüngsten aus der 5. bis 7. Klasse war dieser Wettkampf wichtig. Sie kennen aufgrund der Pandemie keine Ergo-Wettkämpfe und Regatten. Nach der Absage des Ergo-Wettkampfes in Hamburg Anfang Januar war uns klar, dass wir ihnen eine Alternative bieten müssen. So haben wir in Zusammenarbeit mit dem Osnabrücker Ruder-Verein diesen Wettkampf auf die Beine gestellt. Für die Trainingsmotivation unserer Sportler*innen war dieses Event wichtig.“

Beitragsbild: Der Wettkampf in der Aula des Ratsgymnasiums Osnabrück.

 

Jubiläums-Ergo-Challenge mit Teilnehmerrekord

Der zehnte Durchgang der Deutschen Schüler-Ergometer-Challenge im Februar über 1000 Meter endete mit einem neuen Teilnehmerrekord. 686 Sportler*innen – darunter 356 Kinder – aus bundesweit 55 Vereinen bzw. Schulen nahmen an dem Wettkampf teil. Es ging im Norden vom Domschul-RC Schleswig an der Schlei bis südlich zum TSV Herrsching am Ammersee und westlich vom RV Zell an der Mosel bis östlich zum Pirnaer RV an der Elbe. Das größte Teilnehmerfeld gab es bei den 12-jährigen Jungen (98 Aktive).

Die meisten Aktiven kamen vom Ratsgymnasium Osnabrück (96). Es folgten: RV Zell (43), WSV Mühlheim/Ruhr (41), Humboldtschule Hannover (38), Bismarckschule Hannover (36), Pirnaer RV 836), Bessel RC Minden (33) und Carolinum Osnabrück (30). Erfolgreichster Verein war – wie im Januar – der LRV Mecklenburg-Vorpommern (9 erste, 5 zweite Plätze und 1 dritter Platz), vor dem Pirnaer RV (5/1/1) und dem Bessel RC (3/4/4).

Schnellster aller Starter war Christian Vennemann (Osnabrücker RV, 2:53,30min). Schnellste Frau war Ronja Reiners (Hannoverscher RC, 3:27,20min). Schnellste Juniorin war Fleur Wohlschläger (Ratsgymnasium Osnabrück, 3:28,40min),  schnellster Junior war Nick Häusler (LRV MV). Die besten Zeiten bei den Kindern erreichten Franziska Berg (Bessel RC, 3:44,20min), Tilmann Sehrer (Pirnaer RV, 3:14,90min) und bei den Para-Mädchen Linea Breinbauer (Mainzer RV, 5:13,00min).

Es kamen insgesamt 62 Achterteams in die Wertung. Die vier Siege (Frauen, Männer, Juniorinnen und Junioren) gingen an den LRV MP. Die Vierer gewannen die folgenden Vereine: LRV MV (Mädchen WKII), Ulmer RC (Jungen WKII), Bessel RC (Mädchen WKIII), Pirnaer RV (Jungen WKIII), WSV Mühlheim/Ruhr (Mädchen WKIV) und Schweriner RG (Jungen WKIV).

Die vollständigen Einzel- und die Mannschaftsergebnisse können hier eingesehen werden.

Inzwischen läuft bereits die März-Challenge über 350 Meter. Weitere Infos gibt es unter: www.ergocup.de

Beitragsbild: Josefine Rauf (Gymnasium Bersenbrück)

Download Ausschreibung DSEC 2022

Erfolgreicher „Kalt-Start“ bei der Ergo-Challenge

Unmittelbar nach den Weihnachtsferien gab es unter dem Eindruck der steigenden Corona-Inzidenzen erste Gespräche zwischen Marcel Sura (DRJ), Peter Tholl (BDSR und SRVN) sowie Gunther und Yannic Sack (beide SRVN) über die 3. Auflage der deutschen Schüler-Ergometer-Challenge (DSEC). Ohne Vorlauf erfolgte bereits Mitte des Monats der Start zur Januar-Challenge über 3000 Meter.

Die Organisatoren waren positiv überrascht, dass innerhalb von nur zwei Wochen  571 Sportler*innen – darunter 266 Kinder – aus 59 Vereinen bzw. Schulen teilnahmen. Es kamen 51 Achter und 75 Vierer in die Wertung. Die meisten Aktiven kamen vom Ratsgymnasium Osnabrück (58), gefolgt vom Bessel RC Minden (48) und vom Pirnaer RV (40). Außerdem waren die folgenden Schulen stark vertreten: RV Humboldtschule Hannover (34), RV Bismarckschule Hannover (31), Carolinum Osnabrück (26), Heinrich-Heine-Gymnasium Dortmund (13) und Gymnasium Philippinum Weilburg (7).

Erfolgreichster Verein war der LRV Mecklenburg-Vorpommern (7 erste, 3 zweite und 2 dritte Plätze), vor dem Ulmer RC Donau (6/4/0) und dem Bessel RC (4/2/4).

Schnellster aller Starter war Lars Hildebrand (RV Bismarckschule, 9:33,60min) und schnellste Frau Nationalmannschaftsruderin Katrin Volk (Ulmer RC, 11:05,40min). Bei den Juniorinnen hatten Carla Strassburger (Ulmer RC, 11:19,80min) und bei den Junioren Leonhard Tanneberg (Lübecker RK, 9:45,00min) die besten Zeiten. Bei den Kindern waren Franziska Berg (Bessel RC, 12:20,60min) und Tilmann Sehrer (Pirnaer RV, 11:01,30min) die Schnellsten.

Die Achterwertungen gingen an den Ulmer RC (Juniorinnen und Frauen) sowie den LRV MV (Junioren und Männer). Zwei zweite Plätze gab es für die Humboldtschule (Juniorinnen und Frauen) sowie einen dritten Platz für das Ratsgymnasium (Frauen).

Die Vierer gewannen die folgenden Vereine: Ulmer RC (Mädchen WKII), LRV MV (Jungen WKII), Bessel RC (Mädchen WKIII), Pirnaer RV (Jungen WKIII), WSV Mühlheim/Ruhr (Mädchen WKIV) und Schweriner RG (Jungen WKIV). Einen zweiten Platz sowie zwei dritte Plätze gab es für die Humboldtschule (Mädchen WKIV, Mädchen WKII und Mädchen WKIII), einen zweiten Platz für Weilburg (Mädchen WKII)  und einen dritten Platz für das Carolinum (Mädchen WKIV).
Inzwischen läuft bereits die Februar-Challenge über 1000 Meter.

Beitragsbild: Fadi Rütz (RV Wolgast) gewann bei den 13jährigen Jungen.

Alle Informationen zu den Challenges findet ihr hier.
Download Ausschreibung DSEC 2022

Hier sind alle Ergebnisse:

Gesamtergebnis Ergo-Challenge Januar 2022
Vereinsübersicht Ergo-Challenge Januar 2022
Achterwertung Frauen Ergebnis Ergo-Challenge Januar 2022
Achterwertung Junioren Ergebnis Ergo-Challenge Januar 2022
Achterwertung Männer Ergebnis Ergo-Challenge Januar 2022
Viererwertung Junioren Ergebnis Ergo-Challenge Januar 2022 
Viererwertung Kinder Ergebnis Ergo-Challenge Januar 2022